Impressum

Gesamtverantwortung

Gemeinde Nordheim am Main
Hauptstraße 15, 97334 Nordheim am Main
Telefon 0 93 81 / 28 66
Telefax 0 93 81 / 47 43
E-Mail:

Die Gemeinde Nordheim ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den ersten Bürgermeister Guido Braun.

Redaktion / Projektleitung

Arbeitskreis Internet
Hauptstraße 15, 97334 Nordheim am Main
Vertreten durch Dietmar Rohmfeld
E-Mail:

Gestaltung, Redaktionssystem und technischer Betrieb:

Bürogemainschaft FRANKFURTER FUENF
Tina Westendorf, Alexander Deß
Frankfurter Straße 5, 97082 Würzburg
Telefon 09 31 / 88 02 99 05
E-Mail:
Internet: http://www.frankfurter5.de

Copyright:

Alle Bilder, Zeichnungen, Grafiken, Texte usw. unterliegen dem Copyright und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung verwendet werden. Der jeweilige Copyright-Inhaber kann über die Gemeindeverwaltung erfragt werden.

Verantwortlich für die Inhalte, Texte und Grafiken dieser Seiten ist die Gemeinde Nordheim mit Ausnahme der Inhalte, die von Dritten betreut werden. Hierzu gehören insbesondere alle Seiten von Firmen, Parteien, Vereinen und Verbänden. Vervielfältigung und Verwendung von Inhalten nur mit Genehmigung der Gemeinde Nordheim. Für die Inhalte der Seiten wird keine Gewähr übernommen.

Datenschutz

Die Gemeinde Nordheim am Main nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Personenbezogene Daten werden auf dieser Webseite nicht erhoben.

Technische Umsetzung

Unser Web-Server wird durch
ALL-INKL.COM – Neue Medien Münnich
Hauptstraße 68
D-02742 Friedersdorf (info@all-inkl.com)
betrieben.
(Anschrift und E-Mail-Adresse des Dienstleisters).

Protokollierung

Wenn Sie diese oder andere Internetseiten aufrufen, übermitteln Sie über Ihren Internetbrowser Daten an unseren Webserver. Die folgenden Daten werden während der laufenden Verbindung zur Kommunikation zwischen Ihrem Internetbrowser und unseres Webserver aufgezeichnet:

  • Datum und Uhrzeit der Anforderung
  • Name der angeforderten Datei
  • Seite, von der aus die Datei angefordert wurde
  • Zugriffsstaus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden, etc.)
  • Verwendente Webbrowser und verwendetes Betriebssystem
  • Vollständige IP-Adresse des anfordernden Rechners
  • Übertragene Datenmenge

Nach Ende der Verbindung werden die Daten durch Verkürzung der IP-Adresse auf Domain-Ebene anonymisiert, so dass es nicht mehr möglich ist, einen Bezug auf einzelne Nutzer herzustellen.

Cookies

Wir setzten und verwenden keine Cookies

Aktive Komponenten

Im Informationsangebot der veröffentlichen Behörde werden keine aktiven Komponenten wie Javascript, Java-Applets oder Active-X-Controls verwendet.

Auswertung des Nutzerverhaltens (Webtracking-Systeme)

Programme zur Auswertung des Nutzerverhaltens werden von uns nicht eingesetzt.

Elektronische Post (E-Mail)

Informationen, die Sie uns unverschlüsselt per Elektronischer Post (E-Mail) an uns senden, können möglicherweise auf den Übertragungsweg von Dritten gelesen werden. Wir können in der Regel auch Ihre Identität nicht überprüfen und wissen nicht, wer sich hinter eine E-Mail-Adresse verbirgt. Eine rechtssichere Kommunikation durch einfach E-Mails ist daher nicht gewährleistet. Wir setzen – wie viele E-Mail-Anbieter – Filter gegen unerwünschte Werbung („SPAM-Filter“) ein, die in seltenen Fällen auch normale E-Mails fälschlicherweise automatisch als unerwünschte Werbung einordnen und löschen. E-Mails, die schädige Programme („Viren“) enthalten, werden von und in jedem Fall automatisch gelöscht.

Wenn sie schutzwürdige Nachrichten an uns senden wollen, empfehlen wir, diese zu verschlüsseln und zu signieren, um eine Unbefugte Kenntnisnahme und Verfälschung auf dem Übertragungsweg zu verhindern oder die Nachricht auf konventionellen Postweg an uns zu senden. Verschlüsselte E-Mails können wie folgt an uns gesandt werden:
PGP-verschlüsselte E-Mails an uns können Sie an folgende E-Mail-Adressen senden (poststelle@volkach.de). Den benötigten PGP-Kommunikationsschlüssel (Public Key) können sie vom zentralen PGP-Keyserver des Bayrischen Behördennetzes unter der Adresse „pgp-keyserver.bayern.de“ abrufen. Informationen zur kostenlos als Download verfügbaren Verschlüsselungssoftware „GpG4Win“, die im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik entwickelt wurde, erhalten Sie auf der Webseite http://www.gpg4win.de/. Die Einrichtung von PGP zur Kommunikation mit der Bayrischen Verwaltung wird in der dort abrufbaren Broschüre (PDF) näher beschrieben.

Bitte teilen Sie uns auch mit, ob und auf welche Weise wir Ihnen zur Beantwortung Ihrer Zusendung verschlüsselte E-Mails übersenden können und ob Sie – falls dies nicht möglich ist – mit einer unverschlüsselten Antwort per E-Mail auf Ihr Schreiben einverstanden sind. Wenn Sie über keine Möglichkeit zum Empfang verschlüsselter E-Mails verfügen, bitten wir uns zur Beantwortung Ihrer schutzwürdigen Nachrichten Ihre Postanschrift zu nennen.

Ansprechpartner und weitere Informationen

Wenn sie noch Fragen zum Datenschutz im Zusammenhang mit dieser Internetseite haben, können Sie sich an Herrn Bürgermeister Braun von der Gemeinde Nordheim am Main oder den behördlichen Datenschutzbeauftragten Herrn Schwab bei der VGem Volkach) wenden.

Der behördliche Datenschutzbeauftragte hat diese Internetseite im Hinblick auf die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften überprüft und freigegeben. Bei Ihm können Sie auch in unser Verfahrenverzeichnis Einsicht nehmen, in dem alle Verfahren enthalten sind. Mit denen bei uns personenbezogene Daten verarbeitet werden. Auf Antrag erhalten Sie Auskünfte über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten und können unrichtige Daten berichtigen lassen (Art. 10 und 1 Bayer. Datenschutzgesetz). Sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, können Sie auch eine Sperrung oder Löschung der gespeicherten Daten verlangen (Art. 12 Bayer. Datenschutzgesetz). Weitere Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie auch auf den Internetseiten des Bayrischen Landesbeauftragten für den Datenschutz (www.datenschutz-bayern.de).

Erläuterungen

Das Impressum ist nach § 5 Abs. 1 Satz 1 des Telemediengesetzes (TMG) leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten, die Datenschutzerklärung muss nach § 13 Abs. 1 Satz 3 TMG für den Nutzer jederzeit abrufbar sein. Dies kann z. B. dadurch erreicht werden, dass Impressum und Datenschutzerklärung in Navigationsleisten oder in Fuß- und Kopfzeilen jeder Seite durch eine Link über eine typische, aussagekräftige Schaltfläche aufrufbar sind (z. B. durch die Bezeichnung „Impressum“ und „Datenschutzerklärung“ oder über „Impressum“ und „Datenschutz“). Falls eine gemeinsame Schaltfläche verwendet wird, über die sowohl das Impressum als auch die Datenschutzerklärung aufrufbar sind, sollte – z. B. durch die Bezeichnung „Impressum und Datenschutzerklärung“ – erkennbar sein, dass beides darin enthalten ist. Außerdem sollte die Datenschutzerklärung vor jeder Eingabe personenbezogener Daten, z. B. in Formularen, angezeigt werden der einfach abgerufen werden können.

Weitere Hinweise zur Datenschutzgerechten Gestaltung des Internetauftritts enthält die Orientierungshilfe des Bayrischen Landesbeauftragten für den Datenschutz zur Gestaltung des Internetauftritts (www.datenschutz-bayern.de) unter „Veröffentlichungen“.

Zur Datenschutzerklärung

Zu „Protokollierung“

Nach Auffassung des Landesbeauftragten für den Datenschutz ist eine Speicherung von vollständigen IP-Adressen aus Gründen der technischen Sicherheit lediglich bei der Firewall und nicht beim Web-Server zulässig.

Zu „Auswertung des Nutzerverhaltens (Webtracking-Systeme)“

Programme zur Auswertung der Nutzung des Internetangebots, bei denen die vollständigen IP-Adressen gespeichert oder an Dritte übermittelt werden, sind nicht mit den Anforderungen des § 15 TMG vereinbar.

Zu „Erhebung weitere Daten“ und „Elektronischer Post (E-Mail)“

Nach § 13 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 TMG hat ein Dienstanbieter durch technische und organisatorische Vorkehrungen sicherzustellen, dass der Nutzer Telemedien gegen Kenntnisnahme Dritter geschützt in Anspruch nehmen kann.

Zur Umsetzung dieser Anforderungen wird empfohlen, dem Nutzer die Möglichkeit einer technisch gesicherten Kontaktaufnahme mit der Behörde einzuräumen. Der Landesbeauftragte für den Datenschutz fordert von öffentlichen Stellen, für den E-Mail-Verkehr eine geeignete Verschlüsselungssoftware zur beschaffen und den öffentlichen Schlüssel des Webseiten-Betreibers auf der Homepage zur Nutzung anzubieten, falls keine andere vergleichbare sichere Übermittlung von Anfragen zur Verfügung gestellt wird. Eine sichere Übermittlung kann beispielsweise erreicht werden

  • vom Bürger zur Behörde durch SSL-verschlüsselte Eingabeformulare auf Internetseiten und
  • von der Behörde zum Bürger durch Bereitstellen des verschlüsselten Antwortschreibens der Behörde zur Abholung über besondere Internetseiten. Hierzu gibt der Bürger im Eingabeformular zusätzlich zu seiner E-Mail-Adresse ein Passwort an. Die Antwort der Behörde wird über ein Web-Portal eingestellt, der Bürger erhält über E-Mail einen Link, unter dem er das Antwortschreiben nach Eingabe seines Passworts über eine verschlüsselte Verbindung abrufen kann.

Die Übermittlung personenbezogener Daten durch einfache, unverschlüsselte E-Mail widerspricht regelmäßig den Verpflichtungen zur Gewährleistung des Datenschutzes durch technische und Organisatorische Maßnahmen (vgl. Art. 7 Abs. 2 Nrn. 3 und 6 BayDSG). Im Rahmen der Hinweise zur Eröffnung des elektronischen Kommunikationsweges werden deshalb die Nutzer um Benennung eines sicheren elektronischen Kommunikationsweges oder Ihre Postanschrift zur Beantwortung schutzwürdiger Nachrichten gebeten (vgl. § 26 Abs. 2 Satz 2 und 3 der Allgemeinen Geschäftsordnung). Wird auf der Internetseite der Behörde ein Eingabeformular für Schreiben der Nutzer an die Behörde zur Verfügung gestellt, ist daher zu empfehlen, durch ein vor dem Versand der Anfrage anzukreuzendes, mit knapper Erläuterung versehenes Textfeld (z. B. „Mit der Beantwortung meiner Zusendung durch einfache, unverschlüsselte E-Mail bin ich einverstanden, da es sich nicht um eine schutzwürdige Nachricht handelt“) die Einwilligung zur unverschlüsselten E-Mail-Beantwortung einzuholen.

Zu „Ansprechpartner und weiter Informationen“

Der Internetauftritt öffentlicher Stellen in Bayern ist nach Art. 26 Abs. 1 Bayerischen Datenschutzgesetzes vom behördlichen Datenschutzbeauftragten freizugeben.

Haftungsausschluss »

« zurück

mod